Kaufmännische Berufskollegs (Fachhochschulreife)

Die Kaufmännischen Berufskollegs bieten die Möglichkeit, nach dem Mittleren Bildungsabschluss (Mittlere Reife) die Fachhochschulreife zu erlangen. Neben den allgemeinen Fächern wird eine kaufmännische Grundbildung vermittelt. Im Berufskolleg Fremdsprachen werden zusätzlich die Sprachen Englisch und Spanisch vertieft bzw. erlernt. Wird der entsprechende Zusatzunterricht (inklusive Prüfungen) absolviert, kann außerdem der berufliche Abschluss „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in“ erworben werden.

Dauer:

1 Jahr

Voraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss durch:

  • Abschluss der Realschule
  • Abschluss der Werkrealschule
  • Abschluss Gemeinschaftsschule
  • Fachschulreife
  • Gymnasium: Versetzung in Klasse 10 (G 8), Versetzung in Klasse 11 (G 9)

 Ziel:

  • Kaufmännische Grundbildung und erweiterte Allgemeinbildung
  • Berufsorientierung
  • Förderung der Ausbildungs- und Studierfähigkeit
  • Erfüllung der Aufnahmevoraussetzung für das Kaufmännische Berufskolleg II (Notendurchschnitt von 3,0 in den Kernfächern Mathematik, Deutsch, Englisch und Betriebswirtschaftslehre)

 Anschlussmöglichkeiten:

  • Über das anschließende Berufskolleg II kann die Fachhochschulreife angestrebt werden.
  • Ein kaufmännisches Ausbildungsverhältnis (kann evtl. verkürzt werden).
  • Eine Ausbildung in der Verwaltungslaufbahn des öffentlichen Dienstes kann angeschlossen werden.

Besonderheiten:

Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe.

Dauer:

1 Jahr

 Voraussetzung:

Erfolgreicher Abschluss des Kaufmännischen Berufskollegs I (mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 in den Kernfächern Mathematik, Deutsch, Englisch und Betriebswirtschaftslehre)

 Ziel:

  • Fachhochschulreife
  • Einstieg in eine höher qualifizierende Ausbildung (z. B. Ausbildung für den „Gehobenen Dienst“ in der öffentlichen Verwaltung)
  • Mit dem Absolvieren einer Zusatzprüfung wird zudem die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in“
  • Förderung der Ausbildungs- und Studierfähigkeit

 Anschlussmöglichkeiten:

  • Ausbildung (Rest löschen!)
  • Studium an einer baden-württembergischen Hochschule
  • Studium an einer Hochschule in Deutschland (zusätzliches halbjähriges Praktikum als Voraussetzung)
  • anschließender Besuch der Wirtschaftsoberschule (Hochschulreife)

Besonderheiten:

  • Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe.

Dauer:

2 Jahre

Voraussetzung:

Mittlerer Bildungsabschluss durch:

  • Abschluss der Realschule
  • Abschluss der Werkrealschule
  • Abschluss Gemeinschaftsschule
  • Fachschulreife
  • Gymnasium: Versetzung in Klasse 10 (G 8), Versetzung in Klasse 11 (G 9)

Im Bewerbungszeugnis muss im Fach Englisch mindestens die Note „befriedigend“ bestätigt sein!

Ziel:

  • Fachhochschulreife
  • Mit dem Absolvieren einer Zusatzprüfung können das KMK-Zertifikat Englisch (Niveaustufe III, B2) und das KMK-Zertifikat Französisch (Niveaustufe II, B1) erworben werden.
  • Mit dem Absolvieren zweier Zusatzprüfungen wird zudem die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in“
  • Förderung der Ausbildungs- und Studierfähigkeit
  • Erweiterte Allgemeinbildung, kaufmännische Grundbildung

 Anschlussmöglichkeiten:

  • Ausbildung
  • Einstieg in eine höher qualifizierende Ausbildung (z. B. Ausbildung für den „Gehobenen Dienst“ in der öffentlichen Verwaltung)
  • Studium an einer baden-württembergischen Hochschule
  • Studium an einer Hochschule in Deutschland (zusätzliches halbjähriges Praktikum als Voraussetzung)
  • anschließender Besuch der Wirtschaftsoberschule (Hochschulreife)

 Besonderheiten:

  • Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe.
  • Der Unterricht in Spanisch beginnt auf Anfängerniveau.
  • Der Sprachenunterricht in Englisch und Spanisch umfasst qualifizierte Kennnisse in Handelskorrespondenz sowie wirtschafts- und landeskundliche Themenbereiche und bereitet auf die oben genannten KMK-Zertifikate vor (Ein KMK-Fremdsprachenzertifikat ist ein bundesweit einheitlich geregeltes Zertifikat zum Nachweis berufsbezogener Fremdsprachenkompetenzen)

Schülerinnen und Schüler bewerben sich mit BewO (Bewerberverfahren online) um einen Schulplatz an Berufskollegs. In BewO werden alle gewünschten Bewerbungsziele in einem Online-Aufnahmeantrag zusammengefasst. Der Aufnahmeantrag muss ausgedruckt und mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 1. März 2022 an der Schule mit der 1. Priorität abgegeben werden. Die Bewerbung in BewO erfolgt online unter https://bewo.kultus-bw.de/BewO. Eine Anmeldung in BewO ist ab dem 24. Januar 2022 möglich.

Anmeldung:  BewO  An der Schule mit Priorität 1 sind vorzulegen:

  • vollständig ausgefüllter, ausgedruckter und unterschriebener Aufnahmeantrag, bei Minderjährigen mit Unterschrift des Erziehungsberechtigten.
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Kopie des Halbjahreszeugnisses bzw. des Zeugnisses über den mittleren Bildungsabschluss
Bewerbungsfrist Anmeldeschluss ist der 1. März 2022
Endgültige Aufnahme: Bitte beachten Sie die Termine in BewO

Die endgültige Vergabe der Schulplätze erfolgt gegen Ende des laufenden Schuljahres. Für die endgültige Aufnahme in das jeweilige Berufskolleg an der Gebhard-Müller-Schule Biberach muss die beglaubigte Kopie des Versetzungszeugnisses des Gymnasiums bzw. das Abschlusszeugnis der Realschule, der Berufsfachschule oder eines gleichwertigen Bildungsabschlusses vorliegen.

Dauer:

1 Jahr

Aufnahmevoraussetzungen:

1. Mittlere Reife (Mittlerer Bildungsabschluss) z.B. Realschulabschluss, Fachschulreife, Versetzung in Klasse 11 eines Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs oder in die Klasse 10 oder die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums des achtjährigen Bildungsgangs oder Versetzung in die gymnasiale Oberstufe der Gemeinschaftsschule

ODER

Mittlerer Bildungsabschluss aus Hauptschulabschluss und Berufsausbildung (z.B. „9+3“) mit Nachweis ausreichender Leistungen in Englisch und Mathematik

UND

2. Abschluss einer mindestens zweijährigen kaufmännischen Berufsausbildung  oder eine kaufmännische 5-jährige Berufserfahrung

 Ziel:

Fachhochschulreife

 Anschlussmöglichkeiten:

  • Studium aller Fachrichtungen an allen Fachhochschulen in der Bundesrepublik Deutschland
  • Einstieg in eine höher qualifizierende Ausbildung (z. B. Ausbildung für den „Gehobenen Dienst“ in der öffentlichen Verwaltung)
  • Aufstieg im bereits erlernten Beruf durch höhere Qualifikation
  • anschließender Besuch der Wirtschaftsoberschule möglich zur Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife

Besonderheiten:

Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe.

Entsprechend der eigenen bzw. der Einkommensverhältnisse der Eltern wird eine Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) gewährt. Auskünfte darüber erteilen die Landratsämter (Amt für Ausbildungsförderung).

Die Fahrgeldkosten übernimmt bei Vorliegen aller Voraussetzungen und einer monatlichen Eigenbeteiligung der Landkreis Biberach. Nähere Auskünfte hierüber erteilt die Kreisschulverwaltung  im Kreis-Berufsschulzentrum Biberach.

Schülerinnen und Schüler bewerben sich online hier ab 24. Januar 2022!

Der Aufnahmeantrag muss ausgedruckt, unterschrieben  und mit den Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 1. März 2022 an der Gebhard-Müller-Schule im Sekretariat  abgegeben werden.

Simone Rehm

Abteilungsleiterin Berufskollegs
Telefon: +49 (0) 7351 346 387

© Copyright - Gebhard-Müller-Schule