Auch das Abi 2021 ist geschafft …

101 Abiturienten der Gebhard-Müller-Schule ziehen erfolgreich weiter

Wenn es schon keine Abschlussfeier wie gewohnt geben konnte, so sollte es wenigstens eine dem Anlass entsprechende Abschlussveranstaltung werden. Und so freuten sich die Lehrerinnen und Lehrer des Wirtschaftsgymnasiums, dass ihre Schützlinge in diesem Jahr auch die Eltern und die engsten Freunde mit in das Große Atrium bringen konnten. Zum Feiern hatten die Pädagogen, Eltern und vor allem die Abiturientinnen und Abiturienten der Gebhard-Müller-Schule weiß Gott:

Lag der Notenschnitt von 2,3 trotz der Pandemie und der speziellen Herausforderung der letzten drei Schulhalbjahre sogar ein Zehntel über dem letztjährigen Ergebnis. Dabei stellte Abteilungsleiter Jürgen Hartinger klar, dass auch in der erschwerten Lage des Online- und Hybridunterrichts nichts verschenkt worden sei. Vielmehr betonte er die besondere Leistung der Gymnasiasten in diesem unvergleichbaren Jahr ihres Abschlusses.

Hieran knüpfte Adam Benkovic, Klassensprecher der G2-2, an, der sich stellvertretend für alle scheidenden Schüler bei den Lehrerinnen und Lehrern bedankte. Ganz besonders seien soziale Veranstaltungen wie Klassenfahrten von Schülerseite vermisst worden, hob er mit Verweis auf eindrückliche Erlebnisse bei diesen Aktivitäten hervor. Und dennoch hätten die jungen Menschen wichtige soziale Regeln für das Leben in der Krisenzeit gelernt.

Schulleiter Thomas Ohlhauser war voll des Lobes für diesen „sympathischen Jahrgang“. Er schaute zurück auf die Anfänge des Abschlussjahrganges, der vor Corona mit dem traditionellen Skischullandheim begonnen habe. Erlebnisse von Klassenfahrten in der Eingangsstufe, die an der Gebhard-Müller-Schule zum Teil des Socialcurriculums gehörten, machten im Rückblick anschaulich, was unter „normalen“ Umständen auch alles noch zur Schule gehört und was der diesjährige Abschlussjahrgang ein Stück weit opfern musste. Dass aber aus einer positiven Dynamik wieder was Gutes erwachsen kann, das sehe man im Moment im Fußball, betonte Ohlhauser, mit Blick auf die Europameisterschaft und die italienische Mannschaft. Ähnlich wie im Sport, so sei an der Biberacher Kaufmännischen Schule die Lehrer-Schüler-Beziehung die Basis für den Erfolg aller.

Einen großen Raum nahm die klassenweise Vergabe der Zeugnisse ein: 101 Abschlüsse mit dem allgemeinbildenden Abitur und drei mit der allgemeinen Fachhochschulreife konnten Jürgen Hartinger und die Klassenlehrer vergeben. Dabei freuten sie sich insbesondere, dass die Höchstleistung 1,0 gleich zwei Mal überreicht werden konnte. Hinzu kamen noch 10 Schulpreise, 18 Belobigungen und 11 Sonderpreise.

Danach freuten sich die Abiturienten mit ihren Gästen und Lehrern, den Abend an der frischen Luft im Innenhof der Schule gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Schulpreise (für Durchschnitte bis 1,4) gingen an:

Angelina Koch, Ann-Sophie Mayerföls, Elia Laubheimer, Julia Müller, Lena Rief, Melissa Eva Traub, Stefan Hagel, Tabea Bleher, Vanessa Madeleine Rolser, Vanessa Motzet

 

Belobigungen (für Durchschnitte bis 1,9) gingen an:

Adam Benkovic, Anna-Lena Christ, Anne Schneider, Annika Häger, Celine Nicole Bendl, Emilie Hagel, Jana Högerle, Julia Hartwich, Julia Janku, Juliane Hiller, Leon Steinhauser, Madita Osenberg, Malin Frisch, Max Hänn, Nelly Rehm, Nicole Franziska Ott, Patricia Frick, Svenja Müller

 

Sonderpreise erhielten:

 

den Preis des Landrats (beste Leistung insgesamt): Lena Rief, Tabea Bleher

 

nominiert für den Hilde-Frey-Preis (Beste der Schule im Abschlussjahr 2020/21) wurden: Lena Rief und Tabea Bleher

 

den Gebhard-Müller-Preis (für die beste Note im Fach Geschichte und Gemeinschaftskunde in den Jahrgangsstufen) erhielt: Lena Rief

 

nominiert für den Rosemarie-Weber-Preis (beste Leistung in BWL in den Jahrgangsstufen) wurde aus dem Wirtschaftsgymnasium: Vanessa Rolser

 

der Scheffel-Preis (beste Leistung Deutsch  Abitur ) ging an: Vera Hirsch

 

den Böhringer-Preis Naturwissenschaft erhielt: Lea Anwander

 

der Chemie-Preis (bestes Abitur im Fach Chemie) ging an: Sarah Bösing, Stefan Hagel, Julia Müller

 

Die Abiturientinnen und Abiturienten 2020/21 der Gebhard-Müller-Schule sind:

Batul Alame, Lea Anwander, Dilara Bagis, Amelie Bär, Matteo Batzill, Clara Bednarski, Celine Nicole Bendl, Adam Benkovic, Lars Beyrle, Tabea Bleher, Rebecca Bohms, Tabea Bolte, Sarah Bösing, Wiebke Bühler, Anna-Lena Christ, Kayra Mikail Ciftci, Anna Dall, Marietta Denk, Anna-Maria Denkinger, Sophie Deutscher, Maren Eggle, Jannik Egly, Felix Ermler, Egzona Faq, Severin Alexander Fietz, Christina Fink, Patricia Frick, Bianca Friebel, Malin Frisch, Sarah Gaupp, Tobias Glaser, Lea Göttel, Tina Grandl, Hanna Greiner, Weletetensae Habtu, Emilie Hagel, Stefan Hagel, Annika Häger, Alisa Hampp, Barbara Hanko, Max Hänn, Julia Hartwich, Mattis Haug, Sofia Maddalena Diana Heinz, Alicia Heinzelmann, Hannah Hensel, Juliane Hiller, Vera Sophie Hirsch, Jana Högerle, Nina Imhof, Julia Janku, Lara Keller, Niklas Knörle, Angelina Koch, Elia Laubheimer, Anna-Lena Laun, Leandra Lewin, Hannah Maikler, Ann-Sophie Mayerföls, Noah Messmer, Sandra Meyr, Jan Philipp Miller, Maik Minikel, Johannes Mohr, Vanessa Motzet, Julia Müller, Nathalie Müller, Svenja Müller, Tobias Oetzel, Princess Ogede, Mariam Omeirat, Madita Osenberg, Nicole Franziska Ott, Isabella Persterer, Désirée Porter, Frederik Maria Reck, Nelly Rehm, Victoria Rid, Franziska Ried, Lena Rief, Vanessa Madeleine Rolser, Marius von Rüden, Leonie Michelle Sauter, Adelina Schäfer, Stefanie Scheck, Leon Valentin Schmid, Anne Schneider, Jamin Noah Senner,Leonie Spieler, Jasmin Steinberg, Leon Steinhauser, Tim Steinhauser, Anja Stöferle, Johanna Strobel, Melissa Eva Traub, Evelyn Vogel, Hanna Laura Vogel, Erik Weggenmann, Jonas Samuel Wientges, Maike Winghart, Nina Wohnhaas

Foto: PreisträgerInnen 2021 mit Abteilungsleiter Jürgen Hartinger