Comedy macht Schule –

Standup und Workshop von Jugend- und Motivationscoach Osman Citir –
in Kooperation mit den Respekt-Coaches an unserer Schule

Mit einem kurzweiligen Bühnenprogramm begeisterte der Jugendcoach Osman Citir unsere Eingangsklassen der beruflichen Oberstufe. Unter dem Motto “VOLL MOTIVIERT – Zukunft mit Perspektive!“ brachte der Kabarettist den Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums, des Berufskollegs und der Berufsfachschule auf eine ansprechende und humorvolle Art und Weise relevante Lebensthemen nahe.

Im Anschluss an die gemeinsame Veranstaltung in unserem hellen und an diesem Tag voll besetzten Atrium ließen sich die Klassen der Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) auf einen abwechslungsreichen Workshop zu den Themen: Motivation, eigene Ziele, effektiver Lernen, Stärken und Talente, Umgang mit Rückschlägen, Respekt und Miteinander sowie der Frage nach dem richtigen Beruf und Arbeitgeber ein.

Vor einem Jahr, im Oktober 2021, wurde der Kooperationsvertrag geschlossen – und bisher durch eine ganze Reihe an Workshops rund um die Themen: kulturelle und religiöse Vielfalt, Geschlechterrollen, Fake News und Hate Speech, Partizipation, Meinungsfreiheit, Persönlichkeitsstärkung, Zivilcourage und gesellschaftlicher Zusammenhalt u.v.m. mit Leben gefüllt. Das Programm „Respekt-Coaches“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und von den Jugendmigrationsdiensten umgesetzt. Trägerschaft des Jugendmigrationsdienstes (JMD) in Biberach ist das Bildungs- und Sozialunternehmen CJD Biberach (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.).

An unserer Schule organisiert die Abteilungsleiterin der Berufsfachschule Simone Rehm mit der Schulsozialarbeiterin Iris Staudenraus die Umsetzung der einzelnen Workshops. In enger Zusammenarbeit mit den beiden Respekt-Coaches Maren Preisinger und Rebecca Pfenning werden die Veranstaltungen konzipiert. Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Biberach wird unterstützt durch das BMFSFJ und konnte mit Mitteln des Bundes diese gelungene Veranstaltung finanzieren.

(Foto: Hans/GMS)