AUSBLICK: Info-Tag Januar 2019

Schon heute laden wir zum
Informationstag
an unsere Schule ein:

Samstag, den 12.01.2019, von 10.00 – 12.00 Uhr

Wir werden einen Einblick über folgende Schularten geben:

– Wirtschaftsgymnasium (Erwerb der allgemeinen Hochschulreife)
– Kaufmännisches Berufskolleg I und II (Erwerb der Fachhoschschulreife)
– Wirtschaftsschule/Berufsfachschule (Erwerb der mittleren Reife)

Bitte beachten Sie die Presseankündigungen zum Jahreswechsel!

Erasmusprojekt gründet europäische Schule der Zukunft

Anfang Oktober waren fünf Partnerschulen aus Italien, Griechenland, Portugal, Schweden und den Niederlanden an unserer Schule zu Gast. Diese Zusammenkunft bildet den Auftakt des aktuellen europäischen Projektes Erasmus+. Über zwei Jahre hinweg wollen sich die Schulen regelmäßig treffen, um eine europäische Schule der Zukunft zu gründen. Dazu werden sich die Schülerinnen und Schüler aus den sechs beteiligten Ländern mit Schulregeln und den Leitbildern der Schulen intensiv auseinandersetzen. Ziel ist es zu erproben und zu erfahren, ein europaweites Unterrichtskonzept mit einheitlichen Standards und auf der Basis gemeinsamer europäischer Werte zu entwickeln, das in allen EU-Staaten zum Tragen kommen kann.

Der aktuelle Aufenthalt wurde durch ein breit gefächertes kulturelles Programm untermalt. Dieses begann mit Maultaschen und Kuchen nach schwäbischer Rezeptur, gekocht und gebacken durch die Eingangsklassen des beruflichen Gymnasiums. Danach ging es zu einer Stadtbesichtigung in Biberach, zur Kirche in Steinhausen und natürlich zum Ulmer Münster, und abschließend zu einem sehr spannenden Basketballspiel in Ulm. Kultur erfahrbar zu machen, war der pädagogische Ansatz dieser ersten Woche. Die Beteiligten waren sich einig, dass ein guter Anfang gemacht worden ist. Unter dem Aspekt der Schulregeln waren die Gäste besonders auch von dem strikten Handyverbot an unserer Schule beeindruckt. Auch die Sauberkeit an unserer Schule, die Motivation unserer Schülerinnen und Schüler und die Atmosphäre im Haus waren immer wieder Gegenstand der Rückmeldungen. Es ist zu vermuten, dass ein klares Regelwerk und eine wertschätzende Kultur auch die Basis der zu gründenden Schule sein werden.

E-Commerce-Kaufmann/-frau neu an unserer Schule

Mit dem Schuljahr 2018/19 startet die Gebhard-Müller-Schule mit einem neuen Beruf. Aufgrund der zunehmenden Bedeutung des Onlinehandels war die Nachfrage nach einem entsprechend spezialisierten Ausbildungsberuf in den vergangenen Jahren anhaltend. Daher wurde der kaufmännische Beruf E-Commerce-Kaufmann/-frau bundesweit aufgebaut. Im Bereich des RP Tübingen wurde der neue Ausbildungsberuf nun an nur zwei Schulstandorte vergeben, an eine Schule in Tübingen und an uns.

Seit der zweiten Schulwoche werden die E-Commerce-Auszubildenden in einer eigenständigen Klasse mit Schülerinnen und Schülern aus ganz Oberschwaben bei uns unterrichtet. Die Information erhielten wir nach den Sommerferien, so dass die Lehrerdeputate nochmals umgestellt werden mussten. Trotz dieses organisatorischen Mehraufwandes war die Freude über die neue Klasse an der Gebhard-Müller-Schule groß. Das Lehrerkollegium hat die Umstellungen mit hervorragender Flexibilität und Einsatzfreude gemeistert, sodass der Unterricht reibungslos starten konnte.

Die Ausbildung im neu eingeführten Beruf dauert, wie üblich, drei Jahre. Sie ist in Lernfeldern aufgebaut und schließt mit einer gestreckten Abschlussprüfung, bestehend aus zwei Teilen – zu Beginn des zweiten und am Ende des dritten Jahres – ab. Inhaltlich wird der Digitalisierung ein großer Platz eingeräumt, im Hinblick auf deren Auswirkung auf Geschäftsprozesse. Da es sich um einen kaufmännischen Beruf mit Vermittlung kaufmännischer Grundlagen handelt, ist die Nähe zu den bisherigen Handelsberufen gegeben. Gleichzeitig grenzt sich dieser neue Beruf, der nach dem Lernfeldkonzept der Kultusministerkonferenz (KMK) aufgebaut ist, durch seine Spezialisierung ab. Die Lernfelder, in denen der Beruf an der Berufsschule unterrichtet wird, sind aus spezifischen beruflichen Handlungsfeldern heraus entwickelt worden. Diese tragen dem veränderten Einkaufsverhalten in der medialen Welt Rechnung. In der kaufmännischen Ausbildung findet sich diese rasante Veränderung bisher so nicht wieder. Marktbeobachtungen haben gezeigt, dass zum Beispiel virtuelle Shops vor allem von Akademikern betrieben werden. Insofern war die duale Ausbildung hier bislang außen vor, sodass Personalverantwortliche der Branche eine duale Berufsausbildung mit kaufmännischem Basiswissen einforderten. Dazu wurde auch vom Handelsverband Deutschland (HDE) jüngst ein Konzept vorgelegt.

Mit dem E-Commerce-Kaufmann/-frau werden an der Gebhard-Müller-Schule nun insgesamt acht Ausbildungsberufe angeboten.

Neue Seniorenkurse starten im Oktober

Seit mehr als 15 Jahren gibt es ein Projekt der Gebhard-Müller-Schule, der Kaufmännischen Schule, bei dem Schüler des Wirtschaftsgymnasiums ältere Menschen unterrichten. In dieser Zeit haben mehr als 800 Senioren und etwa 250 Schüler von dieser Einrichtung profitiert. Angeboten werden Kurse je nach Nachfrage in den Sprachen Englisch, Spanisch, Informatik für Anfänger und mit Kenntnissen undH HHKlkdjlfj eine Kombination aus Informatik und der Handhabung des Smartphones.

Die Kurse finden jeweils mittwochs um 15:00 Uhr statt und laufen ein Schulhalbjahr. Neben der reinen Wissensvermittlung spielt vor allem auch die Beziehung zwischen Jung und Alt eine zentrale Rolle. Die Schüler bereiten den Unterricht eigenverantwortlich vor und üben damit Werte wie Pünktlichkeit, Verantwortung, Nachsicht, Geduld praktisch ein. Es ist immer ein Gewinn für beide Seiten, bei dem die Freude nicht zu kurz kommt.

Ein Infotreffen ist am Mittwoch, 26. September, um 15 Uhr in der Gebhard-Müller-Schule, Leipzigstr. 25 in Raum 147.

Unterrichtsbeginn ist am Mittwoch, 10. Oktober, 15 Uhr.

Anmeldungen und Information gibt es unter Telefon 07351/346218 (Schulsekretariat).

Verabschiedungen 2017/18

7 Pädagogen ziehen weiter

Seit Jahren befindet sich unser Kollegium in einem Verjüngungsprozess. So musste Schulleiter Thomas Ohlhauser auch zum Ende dieses Schuljahres wieder zwei Lehrer in den verdienten Ruhestand verabschieden. Weitere fünf Kolleginnen und Kollegen haben Lehraufträge an anderen Schulen des Regierungspräsidiums Tübingen erhalten.

Walter Kastner und Thomas Hasslacher waren beide seit 1984 an der Gebhard-Müller-Schule. In diesem Schuljahr konnten beide ihr 40-jähriges Dienstjubiläum begehen: ein unüberhörbares Signal, dass nun auch auf langjährig engagierte Pädagogen der Ruhestand wartet, wie Ohlhauser „mit einem weinenden Auge“ feststellte. Kastner war viele Jahre als Personalratsvorsitzender der Schule tätig. Hasslacher hat als BWL- und Englisch-Lehrer vor allem in der Fachschaft Englisch sehr engagiert gearbeitet.

Die Junglehrer Katrin Unterweger und Christoph Capelli haben an der Gebhard-Müller-Schule erfolgreich ihr Referendariat absolviert und treten ihre erste Stelle nun an Schulen in Ulm und Ravensburg an. Isabel Speidel, die mit einer befristeten Stelle an der Gebhard-Müller-Schule und an der benachbarten Matthias-Erzberger-Schule evangelische Religionslehre unterrichtet hat, geht an allgemeinbildende Gymnasien zurück. Der Biberacher Diakoniepfarrer Peter Schmogro war seit dem Schuljahr 1993/94 an der Gebhard-Müller-Schule als evangelischer Religionslehrer eingesetzt. Besonders sein Einsatz für Geflüchtete war für die Schule ein anschauliches Beispiel sozialen Handelns und praktizierter Nächstenliebe. Anja Herrdum verlässt nach 2 1/2 Jahren als Vertretungslehrkraft die Gebhard-Müller-Schule, um das Angebot einer festen Planstelle an einer Ulmer Schule anzunehmen. Gemeinsam mit Roland Uhl, der als Pensionär weiterhin stundenweise an der Schule tätig sein wird, hat Herrdum die VABO-Klasse („Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen“) an der Gebhard-Müller-Schule erfolgreich durch das Jahr und die Prüfungen geführt.

Das Kollegium verabschiedete sich bei den scheidenden Kolleginnen und Kollegen im Rahmen ihres Schuljahresabschlusses in Maselheim. In „Bochtlers Stadel“ wird traditionell auch jedem Schuljahr – in gemütlicher Runde von Aktiven und Pensionären – Adé gesagt.

Foto: Peter Schmogro fehlt

Start ins neue Schuljahr 2018/19

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr.

Vor allem begrüßen wir alle neuen „GMS-ler“ ganz herzlich!

 

Freundschaft verbindet

GMS sendet Grußvideo nach Indien –

Nahezu alle Klassen haben sich am Videoprojekt der SMS beteiligt. Damit drücken sie ihre starke Unterstützung am Indien-Projekt mit einer Grußbotschaft aus.

Emotionale Bilder zum Thema „Freundschaft verbindet“ sollen eine Brücke von Süddeutschland nach Indien schlagen.

Schauen Sie sich das Video hier an!

Öffnungszeiten Schützenmontag und Schützendienstag

Unser Sekretariat ist am Schützenmontag (16.07.2018) und Schützendienstag (17.07.2018) von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.

Zeugnisse für alle Schularten können in dieser Zeit abgegeben werden!

Über 200 frisch gebackene Abiturienten und Absolventen der Fachhochschulreife

Per aspera ad astra!

Mit einem Durchschnitt von 2,3 haben 107 Schülerinnen und Schüler der Gebhard-Müller-Schule jüngst die Prüfungen zur Allgemeinen Hochschulreife erfolgreich absolviert. 3 Mal wurde eine Abiturnote von 1,0 erzielt: von Daniel Birk, Leonie Lallemand und Manuel Gerster, im letzten Fall mit der sensationellen Punktzahl von 898 Punkten. Die drei Spitzenleistungen sind zudem mit dem Hilde-Frey-Preis von Landrat Dr. Heiko Schmid ausgezeichnet worden.

Die diesjährigen Absolventen des Wirtschaftsgymnasiums sind:

Elira Ahmeti, Vincent Albrecht, Hülya Altinok, Adrian Aubele, Valentina Bast, Kristina Bauer, Carina Behringer, Besart Bekolli, Philipp Beuse, Daniel Birk, Eva Bitterwolf, Alexander Blaser, Christoph Blersch, Daniel Blumenstein, Anika Bodenmüller, Max Bornowski, Alexander Braun, Vera Brobeil, Anna Bruttel, Klaudia Buchholz, Aysuhan Cakici, Luisa Deufel, Dogukan Dirgen, Sarah Dreher, Jakob Eberhardt, Clarissa Egle, Ingo Eh, Alexander Eisele, Michelle Engel, Lukas Felber, Tobias Fischer, Nicolai Genkinger, Manuel Gerster, Valentin Grickscheit, Jasmin Gutzeit, Julia Gutzeit, Sarah Halder, Joseph Hayd, Moritz Heller, Leonie Henle, Anna-Maria Herle, Jennifer Hermann, Vanessa Herold, Franziska Hüber, Bernhard Huchler, Franziska Hutzel, Kaan Isildak, Natalie Kalkuhl, Veit Kiebler, Stefanie Klein, Leonie Lallemand, Sarah Lämmle, Jonas Lamneck, Alina Lang, Robin Langlouis, Agata Lewke, Dennis Linnert, Lukas Malek, Sascha Markefski, Daniela Maucher, Daniela Morasch, Leonie Mußotter, Oliver Orend, Bahar Özkan, Selin Özdem, Marius Patzelt, Marcel Pfaff, Lena Polk, Kevin Popp, Celine Pössl, Sarah Pulter, Sarah Rechtsteiner, Michael Reder, Patricia Remmele, Nicolai Reuder, Laura Rief, Sascha Röhrl, Sarah Ruß, Aylin Sarap, Florian Scheffold, Lisa Schick, Robin Schlachter, Jonas Schmid, Jonathan Schmid, Thomas Schmitz, Heike Schuler, Andrea Schuster, Ricarda Schweizer, Marc Simon, Öznur Simsek, Alice Späth, Julian Stefanic, Carina Steinhauser, Hongyi Sun, Selina Tholl, Simon Thomas, Isabell Traub, Jana Traub, Rebecca Unterweger, Nikolas Wedemeyer, Anna Wegmann, Jessica Weiß, Lennart Weißhaar, Lucas Welz, Mathis Wiesner, Simon Winkler, Robin Zweifel

 

97 Schülerinnen und Schüler legten im aktuellen Schuljahr am Kaufmännischen Berufskolleg ihre Fachhochschulreife ab. Der Durchschnitt aller bestandenen Prüfungen lag bei 2,6. Zusätzlich haben 9 Schülerinnen die Prüfung zum „Staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten“ erfolgreich absolviert. Der Preis des Landrats konnte 2 Mal vergeben werden – an Nadine Weiß, Durchschnitt 1,4 und Jasmin Klinger, 1,2 -, Schulpreise 3 Mal – an Jasmin Klinger, Lisa Steimer, 1,4 und Nadine Weiß, 1,4, die ebenfalls den einzigen diesjährigen Gebhard-Müller-Preis erhielt, GGK 1,0 – und Belobigungen 5 Mal – an Elena Deckert, Annika Rist, Alexandra Schröder, Jessica Martin und Nico Schindowski.

Die diesjährigen Absolventen des Kaufmännischen Berufskollegs sind:

Patrick Achim, Vanessa Albrecht, Biljana Babic, Atakan Bakir, Eslem Balikci, Isabell Bär, Marie Baumeister, Alina Benz, Ronja Berauer, Katharina Berschiminski, Lisa Birk, Phinyarat Chanawong, Selina Cilek, Simon Daiber, Elena Deckert, Sabrina Dehner, Nico Draxler, Florian Eck, Alexander Ehrhardt, Sarah Ehrhart, Anas Elimani, Heike Fakler, Florentina Fink, Sabrina Friedrich, Nadja Frisch, Monika Fucker, Jonas Gölz, Sarah Grimm, Erin Große, Ajla Habibovic, Tamara Habtu, Carolin Harscher, Lisa Häckel, Valentina Heidenreich, Melanie Hennigs, Leon Herceg, Tatjana Herold, Anja Hodzic, Sophia Honold, Amina Kniele, Jasmin Klinger, Santos Knöpfle, Fabian Knörle, Selina Kort, Nico Korte, Andreas Koschick, Jannik Kramer, Jonathan Krause, Julia Kretschmer, Mandy Krug, Felix Kuhm, Diana Levschenko, Madleen Lewentat, Anika Lichtensteiger, Simone Lietz, Sophia Mader, Franziska Maier, Jessica Martin, Nelli Martinevski, Doreen Mayer, Mara Musto, Leonie Noherr, Laura Ott, Mahsun Özkan, Tamara Postweiler, Jim Prinz, Max Reber, Sarah Reischle, Annika Rist, Gabriel Ruß, Louis Ruß, Özge Sancak, Patricia Schäle, Alena Scheffold, Franziska Schick, Leon Schindowski, Nico Schindowski, Anika Schmid, Gesine Schlüter, Jonas Schmid, Alexandra Schröder, Bastian Simon, Sebastian Sprenger, Fabian Sproll, Nadine Stadler, Jordi Stökle Burcet, Tim Stallbaumer, Lisa Steimer, Julia Stützle, Merve Tanrikulu, Chelsea Torok, Jan Weiß, Nadine Weiß, Linda Werkmann, Jakob Winter, Fin-Luca Zeumer, Jonathan Zeutzheim

Die Schulgemeinschaft der Gebhard-Müller-Schule
freut sich sehr über diese Erfolge!

Aktuelles Filmprojekt mit Jugendkunstschule und Schwarzbachschule

Endlich war es so weit: Die Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums und Schülerinnen und Schüler der benachbarten Schwarzbachschule konnten gemeinsam die Präsentation ihrer aufwändig gedrehten Filme genießen.

Simon Gallus, der als Dozent an der Jugendkunstschule tätig ist, hat dieses Projekt fachlich begleitet. Gefördert wurde es über den Kommunalen Bildungsplan.

Wir freuen uns über ein weiteres schönes Beispiel, wie Inklusion gelingen kann.

Die Botschaft der Filme spricht für sich:

Viel Vergnügen!