Infotag am Samstag, den 28.01.2023 von 10 Uhr bis 12 Uhr in der Aula der Gebhard-Müller-Schule

 

Schon heute laden wir zum Informationstag  an unsere Schule ein!

Samstag, den 28.01.2023, von 10.00 – 12.00 Uhr in der Aula der Gebhard-Müller-Schule

Wir werden einen Einblick über folgende Schularten geben:
– Wirtschaftsgymnasium (Erwerb der allgemeinen Hochschulreife)
– Kaufmännisches Berufskolleg I und II, Berufskolleg Fremdsprachen und das einjährige Berufskolleg (Erwerb der Fachhoschschulreife)
– Wirtschaftsschule/Berufsfachschule (Erwerb der mittleren Reife)

Wir freuen uns, Sie an diesem Tag bei uns in der Aula begrüssen zu dürfen!

 

Comedy macht Schule –

Standup und Workshop von Jugend- und Motivationscoach Osman Citir –
in Kooperation mit den Respekt-Coaches an unserer Schule

Mit einem kurzweiligen Bühnenprogramm begeisterte der Jugendcoach Osman Citir unsere Eingangsklassen der beruflichen Oberstufe. Unter dem Motto “VOLL MOTIVIERT – Zukunft mit Perspektive!“ brachte der Kabarettist den Schülerinnen und Schülern des Wirtschaftsgymnasiums, des Berufskollegs und der Berufsfachschule auf eine ansprechende und humorvolle Art und Weise relevante Lebensthemen nahe.

Im Anschluss an die gemeinsame Veranstaltung in unserem hellen und an diesem Tag voll besetzten Atrium ließen sich die Klassen der Berufsfachschule (Wirtschaftsschule) auf einen abwechslungsreichen Workshop zu den Themen: Motivation, eigene Ziele, effektiver Lernen, Stärken und Talente, Umgang mit Rückschlägen, Respekt und Miteinander sowie der Frage nach dem richtigen Beruf und Arbeitgeber ein.

Vor einem Jahr, im Oktober 2021, wurde der Kooperationsvertrag geschlossen – und bisher durch eine ganze Reihe an Workshops rund um die Themen: kulturelle und religiöse Vielfalt, Geschlechterrollen, Fake News und Hate Speech, Partizipation, Meinungsfreiheit, Persönlichkeitsstärkung, Zivilcourage und gesellschaftlicher Zusammenhalt u.v.m. mit Leben gefüllt. Das Programm „Respekt-Coaches“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und von den Jugendmigrationsdiensten umgesetzt. Trägerschaft des Jugendmigrationsdienstes (JMD) in Biberach ist das Bildungs- und Sozialunternehmen CJD Biberach (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.).

An unserer Schule organisiert die Abteilungsleiterin der Berufsfachschule Simone Rehm mit der Schulsozialarbeiterin Iris Staudenraus die Umsetzung der einzelnen Workshops. In enger Zusammenarbeit mit den beiden Respekt-Coaches Maren Preisinger und Rebecca Pfenning werden die Veranstaltungen konzipiert. Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Biberach wird unterstützt durch das BMFSFJ und konnte mit Mitteln des Bundes diese gelungene Veranstaltung finanzieren.

(Foto: Hans/GMS)

Mit Erasmus+ und einem neuen Programm seit 4 Jahren in Europa unterwegs

Die mehrjährigen positiven Erfahrungen mit dem EU-Programm Erasmus+ führten im letzten Schuljahr zur Akkreditierung. Unsere Schulgemeinschaft ist stolz darauf, damit offiziell den Titel „Erasmus-Schule“ führen zu dürfen.

Und so heißt es gleich im ersten Halbjahr des aktuellen Schuljahres 2022/23 für ganze fünf Reisegruppen, die Koffer zu packen: Mit verschiedenen Teilzielen geht es unter dem einen Dach von Erasmus+ nach Portugal, Spanien, Irland, Griechenland und Italien. Gerahmt werden die jeweiligen Arbeitsprogramme von kulturellen Programmen, Ausflügen zu landestypischen Sehenswürdigkeiten und Jobshadowings für die begleitenden Pädagogen. So wird auch weiterhin gegenseitiges Lernen auf vielen Ebenen möglich.

Dass Nachhaltigkeit bei allen Reisen mit Erasmus+ kein theoretisches Bildungsziel ist, wird an dem Reisebericht der Schülerin Juliana Houben deutlich, die von einer Sprachreise im Herbst 2022 berichtet:

Dank Erasmus hatten 16 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit zwei Wochen die Küstenstadt Almuñécar in Spanien zu besuchen. Zusammen mit einer Sprachschule haben die Lehrer ein abwechslungsreiches Programm erstellt. Wir haben zu zweit in Gastfamilien gewohnt, die gut für uns gesorgt haben. Unter der Woche haben wir am Vormittag einen Sprachkurs besucht, der durch Wiederholung und Intensivierung die Spanischkenntnisse deutlich verbessert hat. Dafür wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt, wodurch unsere Lehrer besser auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler eingehen konnten. Die Nachmittage wurden unterschiedlich und kreativ gestaltet. So haben wir Sport und Spiele am Strand gemacht oder die spanischen Tänze Bachata, Salsa und Flamenco gelernt. Gloria hat uns Almuñécar und die Burg des San Miguel gezeigt und mit Maria haben wir die Aquädukte besucht. Gemeinsam mit den Lehrern haben wir auch einen Paella-Kochkurs gemacht. Und an den Wochenenden haben wir Ausflüge nach Granada, Nerja, Frigiliana und La Herradura unternommen. In Granada haben wir die berühmte Alhambra besucht und viel über die Geschichte der dortigen Religionen gelernt. Im Anschluss haben wir auch noch die Innenstadt von Granada und einen Basar besucht. In Nerja haben wir Tropfsteinhöhlen angeschaut und auch dort hatten wir wieder Freizeit, um die Stadt zu erkunden oder an den Strand zu gehen. Im Anschluss sind wir in die Stadt Frigiliana gefahren, die als schönste Stadt Andalusiens gilt. In La Herradura hatten wir die Möglichkeit, in der Finca de San Ramon ein tropisches Frühstück zu genießen und viele neue Früchte zu probieren. Um die zwei Wochen richtig ausklingen zu lassen, sind wir am vorletzten Abend zusammen in eine Karaokebar am Strand gegangen, in der wir sehr viel Spaß hatten. Am letzten Abend waren wir alle zusammen in dem Restaurant einer Gastfamilie und durften dort verschiedene Tapas, kleine Beilagen zum Getränk, probieren. Der Abschied von den Gastfamilien und die Rückreise ins kalte Deutschland fiel uns allen schwer.

Projekt “Seniorenlernen” an der GMS läuft wieder an

Nach zweijähriger „Coronapause“ läuft die Seniorenarbeit an der Gebhard-Müller-Schule wieder an. Schülerinnen und Schüler der Gebhard-Müller-Schule unterrichten in diesem Projekt seit vielen Jahren ältere Menschen. In den letzten Jahren haben mehr als 800 Senioren und etwa 250 Schüler von dieser Einrichtung profitiert.

Angeboten werden Kurse je nach Nachfrage in Englisch (Anfänger/Fortgeschrittene), Spanisch (Anfänger/Fortgeschrittene), Informatik (Anfänger/mit Vorkenntnisse) mit einer Kombination aus Informatik und der Handhabung des Smartphones.

Die Kurse finden jeweils dienstags um 14:30 Uhr statt und laufen ein Schulhalbjahr. Ein Informationstreffen ist am Dienstag, 20. September, um 14:30 Uhr in der Gebhard-Müller-Schule, Leipzigstraße 25 in Raum 147.

Kursbeginn ist am Dienstag, 4. Oktober, um 14:30 Uhr. Anmeldungen und Informationen gibt es unter Telefon 07351/346218 (Schulsekretariat) oder bei Herrn Götz (betreuende Lehrkraft) unter 0171/6863027.

Die Kursgebühr beträgt 15 Euro. Neben der Wissensvermittlung spielt die Beziehung zwischen Jung und Alt eine zentrale Rolle. Die Schülerinnen und Schüler der Gebhard-Müller-Schule bereiten den Unterricht eigenverantwortlich vor und üben so wichtige Werte praktisch ein.

Foto (Hans/GMS): Jung und Alt beim gemeinsamen Lernen an der Gebhard-Müller-Schule Biberach

Öffnungszeiten Sekretariat in den Sommerferien

Unser Sekretariat ist in den Sommerferien am Donnerstag, den 28.07.2022 und am Freitag, den 29.07.2022 jeweils von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr geöffnet.

Ab Montag, den 05.09.2022 sind wir wieder zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar.

Besten Gruß

Thomas Ohlhauser

Schüleraufnahme an der Gebhard-Müller-Schule

Verabschiedungen aus dem Kollegium Sommer 2022

Pensionierungen zum Schuljahresende

Nach den Abschlussveranstaltungen in allen vier Schularten galt es in der letzten Schulwoche noch, drei langgediente Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand zu verabschieden:

Manchmal geht man zwei Mal:
Marianne Trapp (2. v.l.) war bereits zum Ende des letzten Schuljahres verabschiedet worden, ließ sich aufgrund des Bedarfs am Fach Französisch aber für ein weiteres Jahr verpflichten. So froh sie nun ist, in den wohlverdienten Ruhestand eintreten zu können, so sehr wird sie der Gebhard-Müller-Schule fehlen. Viele Klassenfahrten, vor allem nach Frankreich, trugen die Handschrift der ehemaligen Chancengleichstellungsbeauftragten, Verbindungslehrerin und Personalrätin.

Modisch im Dienst der Literatur:
Martina Vögtler-Wulz (2. v.r.) kam im Jahr 2000 an die Biberacher Kaufmännische Schule. Ihre Faszination für ferne Länder brachte sie in die Organisation von Studienreisen ein. Es gelang ihr, die Schülerinnen und Schüler für deutsche Literatur und französische Sprache sowie für Stil und Modebewusstsein zu begeistern. Über 14 Jahre lang hat sie als Ausbildungslehrerin jungen Praktikanten mit Umsicht und pädagogischer Leidenschaft Schule und Unterricht nahegebracht.

“Geistlicher Rat” nach 34 Jahren:
Jürgen Lutz (Mitte) trat seinen Dienst als Studienreferendar 1988 an der Gebhard-Müller-Schule an, an der er neun Jahre zuvor sein Abitur absolviert hatte. Seine Begeisterung für Kultur ließ der „bekennende Oberschwabe“ in den Schüleraustausch mit der Biberacher Partnerstadt Asti einfließen, zudem war er Verbindungslehrer und bis zum Jahr 2016 Pressereferent der Schule. Das Kollegium verabschiedete seinen dienstältesten Kollegen mit einem zünftigen Ständchen.

Im Gegenzug zu den drei Pensionierungen werden zum kommenden Schuljahr neun neue Kolleginnen und Kollegen ihren Dienst an der Gebhard-Müller-Schule antreten.

Foto (GMS): Schulleiter Thomas Ohlhauser (re.) und Personalrat Holger Braetsch (li.) bedankten sich mit persönlichen Worten für das in den vielen Jahren erbrachte Engagement für unsere Schulgemeinschaft.

Abgabe Bewerbungsunterlagen (Bewo) bis Dienstag, 19.07.2022

Die Abgabe der Bewerbungsunterlagen für das kommende Schuljahr muss bis spätestens Dienstag, 19.07.2022 erfolgt sein. Das Sekretariat ist in der Schützenwoche (18.07.2022 – 22.07.2022) täglich von 7:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Fachabitur 2022 an der Gebhard-Müller-Schule

Gebhard-Müller-Schule feierte Abschlüsse am Kaufmännischen Berufskolleg
81 Absolventinnen und Absolventen erwarben die Fachhochschulreife

Auch in diesem Schuljahr folgte an der Gebhard-Müller-Schule wieder eine Abschlussveranstaltung auf die nächste. Begonnen hatten die Kaufleute, gefolgt von der Wirtschaftsschule und dem Wirtschaftsgymnasium. Und kurz vor der Einladung zur Verleihung der Hilde-Frey-Preise aller berufsbildenden Schulen beschloss das Berufskolleg den Reigen der Abschlussfeiern im Atrium der Biberacher kaufmännischen Schule. Das Kaufmännische Berufskolleg II, das Kaufmännische Berufskolleg Fremdsprachen und das Einjährige Kaufmännische Berufskolleg Fachhochschulreife konnte in der letzten Woche 81 Schülerinnen und Schüler erfolgreich mit der Fachhochschulreife entlassen. In den ersten beiden wurde ein Notendurchschnitt von 2,6 erzielt, im BKFH ein Schnitt von 2,2.

So komplex das berufsbildenden Schulsystem auch ist, es lassen sich viele Wege zum Erfolg finden: Das Berufskolleg führt auf Basis der Mittleren Reife, die zum Beispiel über die Berufsfachschule an der Gebhard-Müller-Schule in Biberach erworben werden kann, in einem oder zwei Schuljahren zur Fachhochschulreife. Der Stellvertretende Schulleiter Peter Dann nutze seine Festrede dazu, den Absolventinnen und Absolventen vielfältige Möglichkeiten aufzuzeigen und sie durch beispielhafte Studienstandorte und Studiengänge zu navigieren. Er hob die gute Hochschulinfrastruktur in Baden-Württemberg, im Oberland und in Bayern hervor. Jetzt sei es vor allem wichtig zu wissen, was man fachlich wolle, es gebe unzählige Möglichkeiten, von Betriebswirtschaft und Informatik über Pharmatechnik oder Ernährungs- und Hygienetechnik. Viele Fachhochschulen, vor Ort in Biberach oder beispielhaft in Neu-Ulm, Sigmaringen, Weingarten, Kempten, Konstanz oder Nürtingen, warteten ebenso wie die freie Wirtschaft nur auf interessierten und leistungsbereiten Nachwuchs.

Abteilungsleiterin Simone Rehm freute sich, zusätzlich zur Fachhochschulreife zehn Schülerinnen und Schüler die Urkunde zum/r „Staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten/in“ überreichen zu können. Acht Absolventinnen und Absolventen des Berufskollegs Fremdsprachen konnten die Zusatzprüfung Wirtschaftsenglisch erfolgreich ablegen und erhielten das KMK-Zertifikat Englisch Niveaustufe III (B2), zwei Schülerinnen und Schüler das KMK-Zertifikat Französisch Niveaustufe II (B1).

Neben der Erweiterung der Allgemeinbildung vermittelt das Berufskolleg vertiefte fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse und die Fähigkeit, selbstständig kaufmännische und verwaltende Tätigkeiten auszuüben. Dazu bereitet das Berufskolleg Fremdsprachen für fremdsprachlich geprägte Aufgabenfelder vor, an der Gebhard-Müller-Schule mit den Schwerpunkten Englisch und Französisch, ab dem nächsten Schuljahr mit Spanisch anstatt Französisch. Die Zusatzprüfung zum/zur „Staatlich geprüften Wirtschaftsassistent/in“ ermöglicht bei einem entsprechenden Notendurchschnitt den Einstieg in die Wirtschaftsoberschule. Das Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (BKFH) führt innerhalb eines Jahres zur bundesweit anerkannten allgemeinen Fachhochschulreife. Hierauf können sich junge Erwachsene bewerben, welche über die Mittlere Reife und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem beruflich einschlägigen Bereich verfügen oder mindestens fünf Jahre in einem Beruf tätig waren, welcher dem Besuch des kaufmännischen BKFH fachlich entspricht.

Der Preis des Landrats (für die beste Gesamtleistung) konnte drei Mal vergeben werden: an Tobias Guntermann (BKF2) sowie an Selina Manz (BKFH) und Luise Schwarzkopf (BK 2-2).

Der Gebhard-Müller-Preis (für die beste Leistung in Geschichte und Gemeinschaftskunde) konnte zwei Mal verliehen werden, an Manuel Geiger (BK II) und Anneli Härle (BKFH).

Schulpreise (für Leistungen in allen BK-Klassen zwischen einem Notendurchschnitt von 1,0 und 1,5) gingen an Manuel Geiger (BK 2-1) und Luise Schwarzkopf (BK 2-2).

Belobigungen (für Notendurchschnitte von 1,6 und 2,0) erhielten: Samuel Ahlemann, Timo Büchele, Saskia Dallmann, Elisa Geikl, Tobias Guntermann, Anneli Härle, Nora Imhof, Selina Manz, Julia Popp, Sonja Popp, Clarissa Reiter, Simon Rundel, Maximilian Schmierer, Tobias Schuhmacher, Elisabeth Smirnov, Selina Steidele, Lilien Tasev und Hanna Wörz.

Die 2022er Absolventen des Fachabiturs sind:

Adam Robert, Ahlemann Samuel, Appel David, Baltres Kiara, Berger Stefanie, Berther Ingo, Beutel Theresa, Braig Daniel, Brkic Aleksandar, Büchele Timo, Bugar Sandra, Calasso Michelle, Cascorbi Lorenz, Ceran Ravza, Cristante Romina, Dallmann Saskia, Demirkiran Selina, Deumlich Ylvi, Do Tomy, Egel Evelyn, Engel Julianna, Erne Andreas, Ersing Nina, Feka Shpat, Fick Alisa, Fröhlich Marla, Geiger Manuel, Geikl Elisa, Göldner Loredana, Guntermann Tobias, Guter Tobias, Härle Annelie, Hauger Laura, Hecht Anais, Helmig Marco, Hepp Marvin, Hiller Daniel, Hontzia Noah, Hörner Susanne, Hubert Erwin, Huckle Jana, Imhof Nora, Isser Lara Marie, Jaiteh Fatou, Kahle Nina, Karnaoud Dounia, Kasap Taha, Krasniqi Yllka, Ladaeva Alisa, Ladel Malte, Lelkes Kai, Lupis Lovro, Manz Selina, Matoshi Trina, Mc Allen Shawn, Missel Niklas, Mitrovic Ana, Müller Erik, Münst Michelle, Musch Amelie, Nuic David, Popp Julia, Popp Sonja, Reiter Clarissa, Rundel Simon, Sauter Dominik, Schirmer Ralf, Schlachter Myriam, Schlosser Laura, Schmierer Maximilian, Schuhmacher Tobias, Schuppert Jonas, Schwarzkopf Luise, Selmani Loreta, Smirnov Elisabeth, Sonntag Jona, Steidele Selina, Steinhauser Dominik, Stührmann Hanna, Tasev Lilien, Uz Ceyda, Vlachodimos Nikolaos, Wörz Hanna und Zeitlmann Robin

Foto (GMS): Preis- und Lobträger des Kaufmännischen Berufskollegs 2022