Schweren Herzens gehen gelassen …

[Text folgt]

Auch das Abi 2021 ist geschafft …

101 Abiturienten der Gebhard-Müller-Schule ziehen erfolgreich weiter

Wenn es schon keine Abschlussfeier wie gewohnt geben konnte, so sollte es wenigstens eine dem Anlass entsprechende Abschlussveranstaltung werden. Und so freuten sich die Lehrerinnen und Lehrer des Wirtschaftsgymnasiums, dass ihre Schützlinge in diesem Jahr auch die Eltern und die engsten Freunde mit in das Große Atrium bringen konnten. Zum Feiern hatten die Pädagogen, Eltern und vor allem die Abiturientinnen und Abiturienten der Gebhard-Müller-Schule weiß Gott:

Lag der Notenschnitt von 2,3 trotz der Pandemie und der speziellen Herausforderung der letzten drei Schulhalbjahre sogar ein Zehntel über dem letztjährigen Ergebnis. Dabei stellte Abteilungsleiter Jürgen Hartinger klar, dass auch in der erschwerten Lage des Online- und Hybridunterrichts nichts verschenkt worden sei. Vielmehr betonte er die besondere Leistung der Gymnasiasten in diesem unvergleichbaren Jahr ihres Abschlusses.

Hieran knüpfte Adam Benkovic, Klassensprecher der G2-2, an, der sich stellvertretend für alle scheidenden Schüler bei den Lehrerinnen und Lehrern bedankte. Ganz besonders seien soziale Veranstaltungen wie Klassenfahrten von Schülerseite vermisst worden, hob er mit Verweis auf eindrückliche Erlebnisse bei diesen Aktivitäten hervor. Und dennoch hätten die jungen Menschen wichtige soziale Regeln für das Leben in der Krisenzeit gelernt.

Schulleiter Thomas Ohlhauser war voll des Lobes für diesen „sympathischen Jahrgang“. Er schaute zurück auf die Anfänge des Abschlussjahrganges, der vor Corona mit dem traditionellen Skischullandheim begonnen habe. Erlebnisse von Klassenfahrten in der Eingangsstufe, die an der Gebhard-Müller-Schule zum Teil des Socialcurriculums gehörten, machten im Rückblick anschaulich, was unter „normalen“ Umständen auch alles noch zur Schule gehört und was der diesjährige Abschlussjahrgang ein Stück weit opfern musste. Dass aber aus einer positiven Dynamik wieder was Gutes erwachsen kann, das sehe man im Moment im Fußball, betonte Ohlhauser, mit Blick auf die Europameisterschaft und die italienische Mannschaft. Ähnlich wie im Sport, so sei an der Biberacher Kaufmännischen Schule die Lehrer-Schüler-Beziehung die Basis für den Erfolg aller.

Einen großen Raum nahm die klassenweise Vergabe der Zeugnisse ein: 101 Abschlüsse mit dem allgemeinbildenden Abitur und drei mit der allgemeinen Fachhochschulreife konnten Jürgen Hartinger und die Klassenlehrer vergeben. Dabei freuten sie sich insbesondere, dass die Höchstleistung 1,0 gleich zwei Mal überreicht werden konnte. Hinzu kamen noch 10 Schulpreise, 18 Belobigungen und 11 Sonderpreise.

Danach freuten sich die Abiturienten mit ihren Gästen und Lehrern, den Abend an der frischen Luft im Innenhof der Schule gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Schulpreise (für Durchschnitte bis 1,4) gingen an:

Angelina Koch, Ann-Sophie Mayerföls, Elia Laubheimer, Julia Müller, Lena Rief, Melissa Eva Traub, Stefan Hagel, Tabea Bleher, Vanessa Madeleine Rolser, Vanessa Motzet

 

Belobigungen (für Durchschnitte bis 1,9) gingen an:

Adam Benkovic, Anna-Lena Christ, Anne Schneider, Annika Häger, Celine Nicole Bendl, Emilie Hagel, Jana Högerle, Julia Hartwich, Julia Janku, Juliane Hiller, Leon Steinhauser, Madita Osenberg, Malin Frisch, Max Hänn, Nelly Rehm, Nicole Franziska Ott, Patricia Frick, Svenja Müller

 

Sonderpreise erhielten:

 

den Preis des Landrats (beste Leistung insgesamt): Lena Rief, Tabea Bleher

 

nominiert für den Hilde-Frey-Preis (Beste der Schule im Abschlussjahr 2020/21) wurden: Lena Rief und Tabea Bleher

 

den Gebhard-Müller-Preis (für die beste Note im Fach Geschichte und Gemeinschaftskunde in den Jahrgangsstufen) erhielt: Lena Rief

 

nominiert für den Rosemarie-Weber-Preis (beste Leistung in BWL in den Jahrgangsstufen) wurde aus dem Wirtschaftsgymnasium: Vanessa Rolser

 

der Scheffel-Preis (beste Leistung Deutsch  Abitur ) ging an: Vera Hirsch

 

den Böhringer-Preis Naturwissenschaft erhielt: Lea Anwander

 

der Chemie-Preis (bestes Abitur im Fach Chemie) ging an: Sarah Bösing, Stefan Hagel, Julia Müller

 

Die Abiturientinnen und Abiturienten 2020/21 der Gebhard-Müller-Schule sind:

Batul Alame, Lea Anwander, Dilara Bagis, Amelie Bär, Matteo Batzill, Clara Bednarski, Celine Nicole Bendl, Adam Benkovic, Lars Beyrle, Tabea Bleher, Rebecca Bohms, Tabea Bolte, Sarah Bösing, Wiebke Bühler, Anna-Lena Christ, Kayra Mikail Ciftci, Anna Dall, Marietta Denk, Anna-Maria Denkinger, Sophie Deutscher, Maren Eggle, Jannik Egly, Felix Ermler, Egzona Faq, Severin Alexander Fietz, Christina Fink, Patricia Frick, Bianca Friebel, Malin Frisch, Sarah Gaupp, Tobias Glaser, Lea Göttel, Tina Grandl, Hanna Greiner, Weletetensae Habtu, Emilie Hagel, Stefan Hagel, Annika Häger, Alisa Hampp, Barbara Hanko, Max Hänn, Julia Hartwich, Mattis Haug, Sofia Maddalena Diana Heinz, Alicia Heinzelmann, Hannah Hensel, Juliane Hiller, Vera Sophie Hirsch, Jana Högerle, Nina Imhof, Julia Janku, Lara Keller, Niklas Knörle, Angelina Koch, Elia Laubheimer, Anna-Lena Laun, Leandra Lewin, Hannah Maikler, Ann-Sophie Mayerföls, Noah Messmer, Sandra Meyr, Jan Philipp Miller, Maik Minikel, Johannes Mohr, Vanessa Motzet, Julia Müller, Nathalie Müller, Svenja Müller, Tobias Oetzel, Princess Ogede, Mariam Omeirat, Madita Osenberg, Nicole Franziska Ott, Isabella Persterer, Désirée Porter, Frederik Maria Reck, Nelly Rehm, Victoria Rid, Franziska Ried, Lena Rief, Vanessa Madeleine Rolser, Marius von Rüden, Leonie Michelle Sauter, Adelina Schäfer, Stefanie Scheck, Leon Valentin Schmid, Anne Schneider, Jamin Noah Senner,Leonie Spieler, Jasmin Steinberg, Leon Steinhauser, Tim Steinhauser, Anja Stöferle, Johanna Strobel, Melissa Eva Traub, Evelyn Vogel, Hanna Laura Vogel, Erik Weggenmann, Jonas Samuel Wientges, Maike Winghart, Nina Wohnhaas

Foto: PreisträgerInnen 2021 mit Abteilungsleiter Jürgen Hartinger

105 stolze BK-AbsolventInnen erwarben in 2021/21 die Fachhochschulreife

Auch in diesem Schuljahr folgte an der Biberacher Gebhard-Müller-Schule wieder eine Abschlussveranstaltung auf die nächste, wenngleich noch nicht wieder in der gewohnten, alten Form. Dennoch hatte jede ihre eigene Note, wenn es auch noch keine Feiern wie üblich geben konnte. Schulleiter Thomas Ohlhauser verband in seiner Rede zum Abschluss des Berufskollegs die aktuell besondere Zeit mit Bildern aus dem Fußball: Eine Mannschaft, die es vor drei Jahren nicht zur Weltmeisterschaft geschafft habe, die am Boden gewesen und verlacht worden sei, stünde jetzt als Europameister da. So sei vieles im Sport, aber auch im Leben und in der Schule nicht voraus zu sagen. Besonders nach den dramatischen Bildern aus Bergamo, den vielen Corona-Toten auch an anderen Orten Italiens, dem harten Lockdown und viel Elend, sei diese Freude über den Italienischen Europameister auch über den Sport hinaus ein Zeichen, dass es weiter gehe, so Ohlhauser.

Und weiter war es in den letzten 1 ½ Jahren unter Corona-Bedingungen auch in unserem Berufskolleg gegangen: Das Kaufmännische Berufskolleg II und das Kaufmännische Berufskolleg Fremdsprachen konnte in der letzten Woche 91 AbsolventInnen mit der Fachhochschulreife und einem Durchschnitt von 2,6 entlassen. Hinzu kamen 14 Absolventen des einjährigen kaufmännischen Berufskollegs zur Erlangung der Fachhochschulreife. Diese Schulart war im letzten Jahr im Zuge der Schulentwicklung von der Matthias-Erzberger-Schule übernommen worden. Mit diesem Schuljahr wurde nun der zweite Jahrgang zum erfolgreichen Abschluss geführt. Der Durchschnitt blieb mit 2,3 im Vergleich zum Vorjahr – wie bei den anderen beiden Berufskollegen – erfreulicherweise und trotz neuer Formate wie Online- und Hybridunterricht unverändert.

Verbunden mit einem besonderen Dank an die scheidenden Schülerinnen und Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte, sowie Klassen- und FachlehrerInnen des Berufskollegs gab Thomas Ohlhauser den AbsolventInnen mit auf den Weg: „Nur durch das Zusammenstehen, das Vertrauen in das Gemeinsame und die Anderen, ohne Vorwürfe wie gerade im englischen Fußball sind Leistungen wie eure möglich.“ Er appellierte, auch die nächsten Schritte auf dieser Erfahrung aufzubauen und auch denen weiterhin Unterstützung anzubieten, die das Jahr nicht so gut gemeistert haben.

Im komplexen berufsbildenden Schulsystem ist das Berufskolleg jene Schulart, die auf der Basis der Mittleren Reife – zum Beispiel über die Berufsfachschule, landläufig Wirtschaftsschule auch genannt – in einem oder zwei Schuljahren zur Fachhochschulreife führt. Neben der Erweiterung der Allgemeinbildung vermittelt das Berufskolleg vertiefte fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse und die Fähigkeit, selbstständig kaufmännische und verwaltende Tätigkeiten auszuüben. Dazu bereitet das Berufskolleg Fremdsprachen für fremdsprachlich geprägte Aufgabenfelder vor, an der Gebhard-Müller-Schule mit den Schwerpunkten Englisch oder Französisch. Die zusätzliche Prüfung zum/zur “Staatlich geprüften Wirtschaftsassistent/in” ermöglicht bei einem entsprechenden Notendurchschnitt den Einstieg in die Wirtschaftsoberschule, zum Beispiel in Riedlingen. Das Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (BKFH) führt innerhalb eines Jahres zur bundesweit anerkannten allgemeinen Fachhochschulreife. Hierauf können sich junge Erwachsene bewerben, die die Mittlere Reife und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem beruflich einschlägigen Bereich absolviert haben oder mindestens fünf Jahre in einem Beruf tätig waren, der dem Besuch der kaufmännischen BKFH affin ist.

 Zusätzlich zur Fachhochschulreife haben 8 Schüler/innen die Prüfung zum/r „Staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten/in“ erfolgreich absolviert. 22 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Fremdsprachen konnten die Zusatzprüfung Wirtschaftsenglisch erfolgreich ablegen und erhielten das KMK-Zertifikat Englisch Niveaustufe III (B2), 11 Schülerinnen und Schüler das KMK-Zertifikat Französisch Niveaustufe II (B1).

Der Schulpreis (für Leistungen in allen BK-Klassen zwischen einem Notendurchschnitt von 1,0 und 1,5) ging an Alina Weidelener.

 

Der Preis des Landrats (für die beste Gesamtleistung) konnte vier Mal vergeben werden: an Alina Weidelener (Durchschnitt 1,3) sowie Isabell Fuchs, Samuel Strobel und Yannik Hauler (jeweils mit einem Durchschnitt von 1,6).

 

Der Gebhard-Müller-Preis (für die beste Leistung in Geschichte und Gemeinschaftskunde) konnte vier Mal an Yanick Hauler (BKF), Aaron Lutz (BK 2-2), Ferdinand Maurer (BKFH) und Andrea Petrovic (BK 2-2) verliehen werden.

 

Sensationelle 24 Belobigungen (für Notendurchschnitte von 1,6 und 2,0) gingen an: Angelina Assfalg, Anja Auer, Annika Boos, Laura Eisenbarth, Isabell Fuchs, Amelie Göbel, Yanick Hauler, Isabella Jehle, Stefanie Kalteis, Kavak Zülbüye, Aaron Lutz, Ferdinand Maurer, Adrian Neubrand, Andrea Petrovic, Andreas Schulz, Aline Sießegger, Jonas Sproll, Samuel Strobel, Sarah Stuprich, Anna Track, Jenny Weiß, Mario Weiß, Saskia Weiß und Vanessa Zeh.

 

Die 2021er Absolventen des Fachabiturs sind:

Abler, Maximilian; Adakli, Edanur; Akalin, Lorin; Almoghrabi, Tarek; Anger, Philipp; Assfalg, Angelina; Atila, Dicle; Auer, Anja; Aydin, Melik; Bardiqi, Edonis; Baur, Dennis; Beck, Samara; Boos, Annika; Bopp, Marie; Braun, Jannik; Butscher, Tamara; Dangel, Mia; Dell, Isabelle; Ditscher, Hendrik; Ebert, Nic; Eisenbarth, Laura; Ewert, Dorian; Föhr, Jonas; Freuding, Jan; Fuchs, Isabel; Funk, Michael; Geister, Johannes; Göbel, Amelie; Grimm, Michael; Hafner, Leonie; Haj Yosseff, Abdalaa; Hammer, Christian; Hauler, Yanick; Hepperle, Vanessa; Hochhausen, Stefan; Hofmaier, Robin; Jehle, Isabella; Kalteis, Stefanie; Karaman, Kaan; Kavak, Zülbüye; Kiesling, Ruben; Knehr, Fabian; Krog, Patricia; Kuhn, Chris Tim; Lendler, Marius; Liebscher, Leonie; Linkh, Dennis; Lis, Johannes; Locher, Cinya; Lopes, Angela; Lutz, Aaron; Mack, Emily Rose; Maurer, Ferdinand; Mawassi, Zeinab; Mersinger, Jonas; Milanovic, Danilo; Miller, Sofia; Mühl, Jeremy; Neubrand, Adrian; Özdem, Janet; Peters, Jan; Petrovic, Andrea; Pfeiffer, Antonia; Pushkolli, Florian; Riedl, Laura; Ringer, Maren; Rudnev, Angelika; Sauter, Patrick; Schäfer, Rafael; Schätzle, Selina; Scheliga, Jakob; Schlegel, Yannik; Schmid, Leon; Schmid, Michelle; Schöpf, Leonie; Schreiner, Manuela; Schröter, Tizian; Schulz, Andreas; Schumacher, Gabriel; Selcuk, Kaan; Senz, Gina Marie; Shehabe, Sofea; Sießegger, Aline; Sproll, Jonas; Straub, Florian; Strobel, Samuel; Stross, Michael; Stuprich, Sarah; Subramaniam, Suthaarmeen;, Thut, Christian; Track, Anna; Troller, Samuel; Turgut, Metehan; Türk, Eremcan; Vargas, Yannick; Villinger, David; Webber, Anastasia; Weidelener, Alina; Weiß, Jenny; Weiß, Mario; Weiß, Saskia; Wiest, Dominik; Zeh, Vanessa; Zentner, Rene und Zimmermann, Simon.

Abschlüsse an der Kaufmännischen Berufsschule

In dieser Woche konnten wir 157 kaufmännische Auszubildende erfolgreich aus ihrer Ausbildung entlassen. Dazu waren in sechs Ausbildungsberufen der Berufsbranchen Industrie, Großhandel, Einzelhandel, Verkäufer, E-Commerce und Büromanagement Prüfungen durch die Lehrerinnen und Lehrer abzunehmen. Die Organisation gestaltete sich unter den aktuellen Corona-Regelungen bei 11 Klassen als wahrer Kraftakt. Noch nie waren so viele Pädagogen für Aufsichten und zusätzliche Testungen nötig. Abteilungsleiter Peter Baur zeigte sich zufrieden, wie selbstverständlich seine Kolleginnen und Kollegen hier mitgezogen hätten. Glücklicherweise sei die Biberacher Kaufmännische Schule aufgrund ihres modernen Gebäudes in der Lage, die Corona bedingten Gegebenheiten durch ihr modernes Klima- und Lüftungskonzept gut auszugleichen, betonte Schulleiter Thomas Ohlhauser. Des Weiteren ließen sich die Räumlichkeiten durch bewegliche Wände schnell den Notwendigkeiten anpassen. Auch die permanente Frischluftzufuhr durch das moderne Raum- und Klimakonzept, ohne dazu Fenster in den Klassenzimmern öffnen zu müssen, stellte Ohlhauser als „hervorragende Ausgangsbedingung für die aktuelle Lage, insbesondere natürlich für Prüfungen“ heraus.

Zu unseren eigenen Berufsschülern kamen noch drei Gäste hinzu, die in diesem Jahr in Biberach mitgeprüft wurden, sowie noch 23 Prüflinge, die den sogenannten „Teil 1“ der Abschlussprüfung im Einzelhandel sowie in E-Commerce ablegten. Hierbei wird die Abschlussprüfung in Lern- und Ausbildungsfortschritte geteilt und Fachwissen aus den ersten 12 Monaten abgeprüft. Damit ist der erste Jahrgang des 2018/19 in Deutschland neu eingeführten Berufes E-Commerce-Kaufmanns/Kauffrau erfolgreich in den Beruf eingestiegen. Im Gesamt gesehen sei dieser neue Beruf leider immer noch unterrepräsentiert, obwohl der Online-Versandhandel in der Corona-Pandemie an Bedeutung gewonnen habe, stellt Peter Baur hierzu fest. Zusätzlich absolvierten 91 Prüflinge erfolgreich die von der KMK (Kultusministerkonferenz) vergebene Zusatzqualifikation Englisch.

Wir freuen uns insbesondere über 25 Belobigungen, 18 Preise und 3 Sonderpreise, die in diesem Sommer vergeben werden konnten. Überreicht wurden die Zeugnisse und Urkunden in diesem Jahr klassenintern, aber dem Anlass gemäß würdevoll von den KlassenlehrerInnen gestaltet.

Preise erhielten:

Baur, Marina, Ochsenhausen; Behringer, Carina, Mittelbiberach; Biesinger, Janina, Laupheim; Denz, Teresa, Äpfingen; Diers, Marvin, Bad Wurzach; Frisch, Jonas, Mittelbuch; Frisch, Nadja, Mittelbuch; Fuchs, Marius, Grünkraut; Grathwohl, Annika, Oberessendorf; Kort, Selina, Biberach; Lang, Jule, Bad Waldsee; Lewentat, Madleen, Berkheim; Niedermaier, Lisa, Biberach; Pothier, Julia, Bad Buchau; Pulter, Sarah, Muttensweiler; Sautter, Patrick, Altheim; Steimer, Lisa, Untersulmetingen; Weiß, Nadine, Rot an der Rot

 

Sonderpreise gingen an:

Preis des Landrats (mit einer Durchschnittsnote von 1,1):
Frisch, Jonas, Ochsenhausen

Gebhard-Müller-Preis (mit einer Note von 1,1 im Fach Gemeinschaftskunde):
Diers, Marvin, Bad Wurzach

Scheffel-Förderpreis (mit einer Note von 1,0 im Fach Deutsch):
Müller, Hannah, Bad Schussenried

 

Belobigungen erhielten:

Bär, Isabell, Gutenzell-Hürbel; Beck, Marina, Masselheim; Blaicher, Tim, Riedlingen; Burmeister, Fabian, Erlenmoos; Denzel, Matthias, Bad Buchau, Ehrhart, Sarah, Erlenmoos; Gölz, Jonas, Bad Schussenried; Hohl, Tatjana, Ochsenhausen; Jehle, Charlotte, Biberach; Kegele, Jakob, Riedlingen; Kimpel, Leon, Altenstadt; Lamp, Sandra, Biberach; Lietz, Simone, Mittelbiberach; Maucher, Ida, Bad Wurzach; Müller, Hannah, Bad Schussenried; Riegger, Lea, Kanzach; Rühl, Kevin, Riedlingen; Ruß, Louis, Hochdorf; Schröder, Alexandra, Biberach; Sprenger, Sebastian, Bad Schussenried; Sproll, Fabian, Eberhardzell; Völckner, Sabrina, Warthausen; Walter, Ramon, Grüningen; Weiß, Jan, Warthausen; Wilhelm, Marie, Walpertshofen.

Impfangebot des Landratsamtes am Berufsschulzentrum

Liebe Schülerinnen und Schüler, das Landratsamt Biberach bietet im Kreis-Berufsschulzentrum am Mittwoch, den 21. Juli sowie am Freitag, den 23. Juli 2021 jeweils von 8 Uhr bis 12 Uhr im Raum 230/231 der Karl-Arnold-Schule eine Impfmöglichkeit für alle Schülerinnen und Schüler an. Eine Terminbuchung ist direkt unter https://www.foerderverein-bc.de/index.php/impftermin/ möglich. Den genauen Ablauf entnehmt Ihr bitte dem Schreiben des Landratsamtes.

Besten Gruß

Thomas Ohlhauser

Abschluss an der Wirtschaftsschule (BFS)

Wirtschaftsschule entließ 39 Absolventinnen und Absolventen mit der Mittleren Reife

In dieser Woche konnten wir 39 Absolventinnen und Absolventen der kaufmännischen Berufsfachschule erfolgreich in weiterführende Schulen und in verschiedene Berufsausbildungen hinein verabschieden. Obwohl es keine „echte“ Abschlussfeier, wie gewohnt mit einem eigenen kreativen Programm der Schülerinnen und Schüler und mit musikalischer Begleitung geben konnte, sollte die „besondere Leistung“ unter Corona-Bedingungen gewürdigt werden, stellte der Stellvertretende Schulleiter Peter Dann fest. Er verwies auf ein turbulentes Schuljahr, in dem „Erstaunliches geleistet“ worden sei, sowohl von Schülerinnen und Schülern wie von Lehrerinnen und Lehrern. In Richtung der Eltern und Erziehungsberechtigten betonte Dann, dass der „Corona-Jahrgang“, von dem – jedoch mit negativem Zungenschlag – viel zu hören ist, „in jedem Fall positiv zu verstehen“ sei. Er ermutigte die Absolventinnen und Absolventen unbeirrt weiter zu gehen und knüpfte an seine eigenen Erfahrungen als ehemaliger Wirtschaftsschüler an. Die kaufmännische Berufsfachschule habe eine wichtige Brückenfunktion, so sein Credo.

Die Schülersprecherinnen gedachten in ihrer kleinen Rede besonders denjenigen Schülerinnen und Schülern, die „heute ihren letzten Tag an der Schule“ hätten. Unter den AHA-Regeln bedankten sich beide Klassen BF 2-1 und BF 2-2 bei allen Lehrerinnen und Lehrern mit einer symbolischen Rose. Dabei fanden sie für jede und jeden Pädagogen eigene Worte.

Wo sonst unsere Schulband für das Ambiente sorgt, bestimmte Dankbarkeit die Atmosphäre im Großen Atrium unserer Schule. Für alle war spürbar, dass eine besondere Zeit hinter ihnen und ein neuer Abschnitt vor ihnen liegt. Nach der feierlichen Überreichung aller Abschlusszeugnisse an die Schülerinnen und Schüler beider Klassen freute sich Abteilungsleiterin Simone Rehm sichtbar, zusätzlich die Lobe und Preise übergeben zu können. Denn der Durchschnitt als auch die Zahl an besonderen Leistungen habe „unter Corona nicht gelitten“, wie sie feststellte.

Eine Abschlussklasse hatte einen Großteil ihrer Klassenkasse gespendet, um eine großzügige Spende an die Partnerschule der Gebhard-Müller-Schule in Indien zu geben. Ralph Lang, SMV-Lehrer der Schule, hob hervor, dass davon zwei Monatsgehälter für die der dort unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer finanziert werden könnten.

Wir freuen uns besonders, in diesem besonderen Jahr fünf Preise und drei Belobigungen an die Wirtschaftsschüler vergeben zu können. Der Preis des Landrats für die beste Leistung des Jahrgangs (mit einem Durchschnitt von 1,2) sowie der Gebhard-Müller-Preis für die beste Note im Fach Geschichte und Gemeinschaftskunde (mit einer Note von 1,0) ging an Julia Wahl. Schulpreise (bis zum Durchschnitt von 1,5) gingen an Jana Miller, Ramona Wachter und Julia Wahl. Belobigungen (bis zu einem Durchschnitt von 2,0) erhielten Lisa Naß, Regina Reischle und Kim Schmidberger.

Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen unserer Wirtschaftsschule / Kaufmännischen Berufsfachschule:

 Alhajar, Wael; Aßfalg, Julia; Aßfalg, Ronja; Baumgart, Shanice; Beck, Melissa Jessica; Becker, Walentina; Ben Salah, Kasimir; Berisha, Albin; Booch, Lukas; Burkhardt, Ann-Kathrin; Dengler, Gina; Gökcan, Amine; Göppel, Melissa; Hanstein, Sarah; Hipp, Alina; Kanicok, Bertan; Krieger, Raphael; Miller, Jana; Mumtas, Barzan; Naß, Lisa; Neigum, Elis; Nuredini, Semir; Petrescu, Andreea-Corina; Piatek, Emilia; Porath, Niklas; Ramic, Aldijana; Ramizi, Gjenisa; Raychova, Vanesa; Reischle, Regina; Schalinske, Jacqueline; Scifo, Giuliano; Schmidberger, Kim; Schreiber, Diana; Schröter, Hanna; Schweizer, Angelika Anita; Wachter, Ramona; Wahl, Julia; Waletzki, Edgar; Winter, Caillean

 

Foto (GMS): Lob- und Preisträgerinnen zusammen mit Simone Rehm (li.) und Peter Dann (re.)

Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Nicht-Abschlussklassen ab Montag den 21.06.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ab kommenden Montag, den 21.06.2021 findet wieder Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Nicht-Abschlussklassen mit Masken- und Testpflicht, aber ohne förmliches Abstandsgebot statt.

Ich freue mich sehr, dass wieder alle Klassen komplett in die Schule kommen dürfen und wir uns nächste Woche wiedersehen.

Besten Gruß

Thomas Ohlhauser

Wichtig! Korrektur! Kein Präsenzunterricht ab Donnerstag 10.06.2021 für alle Nicht-Abschlussklassen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Kreisgesundheitsamt hat mir soeben mitgeteilt, dass Ihnen bei der Berechnung der Inzidenzzahl bezüglich Präsenzunterricht nach der CoronaVO Schule ein Fehler unterlaufen ist. Die Inzidenzzahl von 50 darf nur für Werktage gerechnet werden. Da letzten Donnerstag Feiertag war, darf dieser Tag nicht gezählt werden. Ausgehend vom Freitag letzter Woche ist deshalb der 5. Tag nicht der heutige Dienstag, sondern morgen Mittwoch, der 9.6.2021. Dies hätte bedeutet, dass frühestens am Freitag, 11.6. der Präsenzunterricht unter Pandemiebedingungen hätte aufgenommen werden können und nicht wie heute vom Gesundheitsamt veröffentlicht bereits am Donnerstag.

 Darüberhinaus hat mich das Gesundheitsamt gerade darüber informiert, dass die Inzidenz morgen früh vom RKI über 50 (genau 51) bestätigt werden wird und somit auch am Freitag kein Präsenzunterricht möglich ist. Die 5-Tagesfrist beginnt ab dem ersten Tag unter 50 wieder neu zu laufen. Deshalb muss bis auf weiteres weiterhin Wechselunterricht stattfinden.

Bitte entschuldigt das hin und her an Informationen. Mir persönlich tut es so leid, dass Ihr nicht alle wieder in die Schule kommen dürft.

Hoffentlich bis bald!

Gruß Thomas Ohlhauser

Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Nicht-Abschlussklassen ab Donnerstag den 10.06.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

heute hat uns das Gesundheitsamt mitgeteilt, dass ab kommenden Donnerstag, 10.06.2021 wieder Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Nicht-Abschlussklassen mit Masken- und Testpflicht, aber ohne förmliches Abstandsgebot stattfinden darf.

Ich freue mich sehr, dass wieder alle Klassen komplett in die Schule kommen dürfen und wir uns alle wiedersehen.

Besten Gruß

Thomas Ohlhauser

Schulbetrieb ab dem 07.06.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wie euch bereits vor den Ferien von euren Klassenlehrern mitgeteilt wurde, starten wir am Montag, den 07.06.2021 wieder mit Präsenzunterricht als Wechselunterricht (A-B-Gruppen) für alle Nicht-Abschlussklassen. In der Woche ab dem 07.06.2021 beginnt die Gruppe B. Die Gruppe A verfolgt den Unterricht von zuhause im Hybridmodell. Die Gruppeneinteilung (A-B-Gruppen) haben euch eure Klassenlehrer mitgeteilt.

Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht für alle Klassen ist weiterhin ein negatives Corona-Testergebnis! Wir planen (wie bisher) pro Woche in den Vollzeitklassen zwei Testungen und im Teilzeitbereich eine Testung. Die Testungen werden im Vollzeitbereich jeweils montags und donnerstags in der 1. Unterrichtsstunde und im Teilzeitbereich am ersten Unterrichtstag in der Woche in der ersten Unterrichtsstunde gemeinsam im Klassenverband unter Anleitung der Fachlehrer von den Schülern selbst durchgeführt.

Vom Kultusministerium ist vorgegeben, dass  Voraussetzung für die Testung eine unterschriebene Einverständniserklärung ist. Bei minderjährigen Schülern muss diese von den Eltern unterschrieben sein. Wer keine Einverständniserklärung am Montag bzw. Dienstag mitbringt, darf nicht in die Schule und nicht am Unterricht teilnehmen. Die Einverständniserklärung und die geplante Umsetzung der Teststrategie des Kultusministeriums habe ich euch hier noch einmal verlinkt.

Informationen zur Umsetzung der Teststrategie an den Schulen in Baden-Württemberg findet Ihr hier!

Einverständniserklärung zur Teilnahme an den Selbsttests in der Gebhard-Müller-Schule!

Wer bereits Einverständniserklärungen abgegeben hat, braucht natürlich keine neue abzugeben. 

Alle Abschlussklassen haben keinen Präsenzunterricht mehr und bekommen alle Informationen bezüglich mündlichen Prüfungen, Klassenarbeiten, etc.  von Ihren Klassenlehrern bzw. Fachlehrern.

Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an mich wenden!

Besten Gruß und schöne Pfingstferien

Thomas Ohlhauser