Informationen – Schulschließung ab 17.03.2020

Liebe SchülerInnen, Eltern und KollegInnen,

ab Dienstag, den 17.3.2020 bis einschließlich Sonntag, 19.4.2020, (Ende der Osterferien) findet an unserer Schule kein Unterricht statt.

Prüfungen. die in den Zeitraum der Schließung fallen. werden auf die Zeit nach den Osterferien verschoben (Beginnend ab Montag, den 16. März, finden keine Prüfungen statt!). Dies gilt für die bislang auf 2. April terminierten Deutschprüfungen an den Beruflichen Gymnasien und an den Berufsoberschulen ebenso wie für einzelne Prüfungen des fachpraktischen Abiturs. Zum neuen Zeitplan für diese verschobenen Prüfungen werden in der kommenden Woche weitere lnformationen folgen. Alle ab 21. April terminierten  Abschlussprüfungen finden planmäßig statt. 

Wir werden in den nächsten Wochen über unsere Lernplattform moodle mit unseren Schülerinnen und Schülern online arbeiten! Den Link finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Schule!

WEITERHIN GILT –> Auch für Montag, den 16.03.2020!

  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.
  • Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die Kontakt hatten zu einer Person, die in einem Risikogebiet war und die keine Symptome zeigt, dürfen zur Schule – auch dann, wenn die Person nicht oder noch nicht getestet wurde. Dies gilt ebenso für einen Kontakt zu einer Kontaktperson.
    Sollten bis 14 Tage nach der Rückkehr aus dem Risikogebiet bei dem Heimkehrer oder einer Kontaktperson Erkältungssymptome auftauchen, sollen die Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte zuhause bleiben und baldmöglichst einen Test durchführen lassen (über Hausarzt oder Gesundheitsamt).
  • Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte, die direkten Kontakt hatten zu einer Person, die in einem Risikogebiet war und die positiv getestet wurde oder die Symptome zeigt, dürfen NICHT zur Schule. Dies gilt auch bei engem Kontakt zu einer Kontaktperson. Diese Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte setzen sich bitte umgehend mit dem Gesundheitsamt in Verbindung.

Besten Gruß und bleiben Sie gesund!

Thomas Ohlhauser


Coronavirus: Link zum Gesundheitsamt Biberach

Coronavirus: Link zur Informationsseite des Kultusministeriums

Coronavirus: Aktuelle Risikogebiete (Robert Koch Institut)

Informationen – Coronavirus (14.03.2020)

Landesweite Schließung von Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ab Dienstag, 17. März 2020 bis Ende der Osterferien

Die Landesregierung hat heute (13. März 2020) beschlossen, ab Dienstag, den 17. März 2020, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen. Gleichzeitig wird es pragmatische und flexible Lösungen für die anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten geben. Für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur) soll es eine Notfallbetreuung geben. Weitere Informationen werden folgen.

Am Montag, den 16.03.2020 ist ganztägig regulär Unterricht!

Weitere Informationen finden Sie im Schreiben der Kultusministerin vom 13.03.2020 sowie in der unten angehängten Pressemitteilung

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der angehängten Pressemitteilung.

https://static.kultus-bw.de/site/pbs-bw-new/get/documents/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/KM-Homepage/Pressemitteilungen/Pressemitteilungen%202020/2020%2003%2013%20Corona%20Schlie%C3%9Fungen%20Schulen%20Kitas%20Tagespflege.pdf


Coronavirus: Link zum Gesundheitsamt Biberach

Coronavirus: Link zur Informationsseite des Kultusministeriums

Coronavirus: Aktuelle Risikogebiete (Robert Koch Institut)

Informationen – Coronavirus (Stand 12.03.2020)

Das Robert-Koch-Institut klassifiziert international seit heute zusätzlich die Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) als Risikogebiet. Darüber hinaus identifiziert das Robert-Koch-Institut bislang als Risikogebiete folgende Regionen:
– ganz Italien,
– in China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan),
– ganz Iran,
– in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang).

Aufgrund der neuen Bewertung bezogen auf die Risikogebiete informiert das Kultusministerium erneut alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfolgenden Regelungen, die umzusetzen sind. Diese haben wir bereits am 6. März 2020 bekannt gegeben!


Coronavirus: Link zum Gesundheitsamt Biberach

Coronavirus: Link zur Informationsseite des Kultusministeriums

Coronavirus: Aktuelle Risikogebiete (Robert Koch Institut)

Informationen – Coronavirus (Stand 11.03.2020)

Das Robert-Koch-lnstitut klassifiziert international seit heute ganz Italien sowie den ganzen lran und nicht mehr nur einzelne Regionen in diesen beiden Staaten als Risikogebiete. lnsgesamt identifiziert das Robert-Koch-lnstitut damit als Risikogebiete folgende Regionen:
– ganz Italien
– in Ghina: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
– ganz lran
– in Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

ln einer aktuellen Mitteilung empfiehlt das Ministerium für Soziales und lntegration darüber hinaus, französische Dé Haut-Rhin im südlichen Elsass das an Südbaden grenzt, für Baden-Württemberg zusätzlich wie ein Risikogebiet zu behandeln.  Aufgrund der neuen Bewertung bezogen auf Risikogebiete informiert das Kultusministerium erneut alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfolgenden Regelungen, die umzusetzen sind. Diese finden Sie auch bereits im Schreiben des Kultusministeriums vom 6. März 2020.

Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen. Personen, die aus dem Département Haut-Rhin zur Schule oder Arbeit nach Baden-Württemberg pendeln, sollen entsprechend der Empfehlung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten zunächst für 14Tage zu Hause zu bleiben.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

Darüber hinaus gelten weiterhin die Regelungen, die das KM  im Schreiben vom 28. Februar 2020 mitgeteilt hat.


Coronavirus: Link zum Gesundheitsamt Biberach

Coronavirus: Link zur Informationsseite des Kultusministeriums

Coronavirus: Aktuelle Risikogebiete (Robert Koch Institut)

Informationen – Coronavirus (Stand 06.03.2020)

Nachdem seit gestern Abend auch Südtirol zu den Risikogebieten des RKI gehört, hat das KM angeordnet, daß alle Kolleginnen und Kollegen und alle Schülerinnen und Schüler, die sich in den letzten 14 Tagen dort aufgehalten haben, vorsorglich 14 Tag zuhause bleiben.  Die 14 Tage sind ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.

Der Wortlaut im folgenden:

Gestern am späten Abend (05.03.2020) hat das RKI die Liste der Risikogebiete auf die Autonome Provinz Bozen – Südtirol erweitert. Aufgrund dieser neuen Bewertung informiert das Kultusministerium alle Schulen und Kindergärten im Land über die nachfolgenden zusätzlichen Regelungen, die umgehend umzusetzen sind:

 Alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen l4 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der lnkubationszeit jeweils ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen.

 Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist, können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

Alles Gute, viel Gesundheit  und besten Gruß

Thomas Ohlhauser

Informationen zum Coronavirus

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und unnötige Infektionen zu vermeiden, weise ich dringend auf die Informationen des Kreisgesundheitsamtes Biberach hin. Weiterhin hat das Kultusministerium seine Hinweise für Schulen am 28.2.2020 konkretisiert. Die Entwicklung ist dynamisch. Eltern und Schüler/innen bitten wir daher, sich über diese Seiten und die darauf angegebenen Links zu informieren. Dies gilt auch für die Kennzeichnung der Risikogebiete, welche vom Robert Koch Institut aktualisiert werden..

Ich zitiere aus den Hinweisen des Kultusministeriums vom 28.2.:

  • „Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schulbetrieb teilnehmen.
     
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
     
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
     
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.“

Bei den präventiven Maßnahmen (siehe 2. Punkt des Schreibens oben) entbindet das Kultusministerium die betroffenen Kinder und Jugendlichen von der Schulpflicht.

Eltern, Schüler/innen, Kolleg/innen und alle an der Schule beschäftigten Personen bitten wir, die Informationen des Gesundheitsamtes Biberach und des Kultusministeriums zu lesen. Sollten Schüler/innen nach einer Reise (z.B. in die Lombardei) oder durch einen (eventuellen) Kontakt mit Infizierten nicht in die Schule kommen dürfen, bitten wir die Erziehungsberechtigen, sich telefonisch im Sekretariat der Schule zu melden.

Ich wünsche allen Gesundheit und einen guten Start nach den Ferien!

Thomas Ohlhauser


Coronavirus: Link zum Gesundheitsamt Biberach

Coronavirus: Link zur Informationsseite des Kultusministeriums

Coronavirus: Aktuelle Risikogebiete (Robert Koch Institut)

 

 

Öffnungszeiten während der Faschingsferien

Während der Faschingsferien ist unser Sekretariat vom 26.02.2020 bis zum 28.02.2020 von 8 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.

Bewerbungsunterlagen können in dieser Zeit im Sekretariat abgegeben werden.

Bitte klingeln Sie am Eingang Nord damit wir Ihnen das Schulhaus öffnen können!!!

 

Seniorenarbeit geht in neue Runde

Neue Kurse beginnen im Februar

Seit mehr als 15 Jahren gibt es ein Projekt der Gebhard-Müller-Schule, bei dem Schüler des Wirtschaftsgymnasiums ältere Menschen unterrichten. In dieser Zeit haben mehr als 800 Senioren und etwa 250 Schüler von dieser Einrichtung profitiert.

Angeboten werden Kurse je nach Nachfrage in Englisch, Spanisch, Informatik (für Anfänger und mit Kenntnissen) und eine Kombination aus Informatik und der Handhabung des Smartphones.

Die Kurse finden jeweils mittwochs um 15:00 Uhr statt und laufen ein Schulhalbjahr. Neben der Wissensvermittlung spielt die Beziehung zwischen Jung und Alt eine zentrale Rolle. Die Schüler  bereiten den Unterricht eigenverantwortlich vor und üben damit Werte wie Verlässlichkeit, Verantwortung, Pünktlichkeit und Geduld praktisch ein. Es ist immer ein Gewinn für beide Seiten, bei dem die Freude nicht zu kurz kommt.

Ein Info-Treffen ist am Mittwoch, 12. Februar, um 15 Uhr in der Gebhard-Müller-Schule, Leipzigstraße 25 in Raum 147.

Unterrichtsbeginn ist am Mittwoch, 19. Februar, um 15 Uhr.

Anmeldungen und Informationen gibt es unter Telefon 07351/346218 (Schulsekretariat) oder bei Herrn Götz (betreuende Lehrkraft) unter 0171/6863027.

INFORMATIONSTAG AM 25.01.2020

Wir bedanken uns für das gezeigte große Interesse an unserer Schule!